lateinamerika
Schweiz Switzerland
Lateinamerika
Chile
Chile

Nationalpark Torres del Paine



Im tiefen Süden von Patagonien findet sich der Nationalpark Torres del Paine - einer der bezaubernsten und natürlichsten Orte dieses Planeten.

Mit einer spektakulären Bergkette, wunderschönen Seen und einer lebendigen Flora und Fauna ist dieser Nationalpark das ideale Reiseziel für Naturfreunde.

 

Das zwölf Millionen Jahre alte, aus Granit bestehende Paine Massiv ist das eindrücklichste, aber nicht das einzige Naturwunder dieser Gegend. Der höchste Gipfel ist mit 3050m der Paine Grande. Die drei Gipfel des  Torres del Paine locken auch viele Kletterer an.

 

Im südlichen Teil des Nationalparks gibt es Gletscher, Seen, Lagunen und Flüsse mit tosenden Wasserfällen.

Die Flora erinnert stark an einen natürlichen Bonsai Garten - unter den Bewohnern des Nationalparks finden sich Guanacos(Lamas), Nandus (Strauss), Berglöwen,  Kondore, Füchse und eine Vielfalt von Vögeln.

 

Überall im Park gibt es gut bezeichnete Wege, einfache, kleine Hotels und Transportmöglichkeiten.

Die Wanderung zu den Torres dauert vom Hosteria Las Torres etwa sechs Stunden. Die  schöne Wanderung wird mit einer fantastischen Aussicht auf den Lago Sarmiento belohnt, kurz darauf erscheint das Albergue El Chileno am Fuss der Torres.

Für geübte Wanderer ein  einzigartiges Erlebnis - abenteuerlicher sind die Möglichkeiten zum klettern, kayaking, rafting oder einer Gletscherwanderung. Wie auch immer - ein unvergessliches Erlebnis.

 

Ausgangspunkt um diesen einzigartigen Nationalpark zu erreichen ist Puerto Natales, etwa 2500 km südlich von Santiago mit vielen Tourangeboten. Der Park kann, mit ein wenig Vorbereitung, problemlos auch individuell entdeckt werden.

Der Eingang zum Park befindet sich an der Laguna Amarga. Da gibt es Infos und eine kleine Landkarte auf der neben den Wegen auch die Hotels, Camps und Wanderzeiten eingezeichnet sind.

 

 

 

Weblinks:

InsiderInfos: Torres Del Paine

Torres: TourInfo