lateinamerika
Schweiz Switzerland
Lateinamerika
Brasilien
Brasilien

Brasilien - Kultur


Brasilien hat mit über 188 Millionen Einwohnern die sechstgrösste Bevölkerung der Erde. Zwei Drittel der Einwohner leben in Städten.

 

Gegen Ende der Kolonialzeit bestand die Bevölkerung zur Hälfte aus Afrikanern. Der immer hemmungslosere Handel mit Menschen aus allen Teilen Afrikas brachte etwa zwölf Millionen Sklaven ins Land.

So wurde aus dem einst den Indianern gehörende Brasilien ein buntes Gemisch von verschiedenen Rassen die sich über die Jahrhunderte vermischten und das Land so einzigartig machen.

 

Das "Portugiesisch" der Portugiesen wurde sehr stark durch die Dialekte der Afrikaner und Indianer beeinflusst. Dieses brasilianische Portugiesisch ist weltweit gesehen, heute klar dominierend - nur schon desshalb weil in Brasilien fast 20 Mal soviele Menschen leben wie in Portugal.

 

Karneval


Der Ursprung des Karnevals geht zurück bis zur Zeit der Griechen und Römer und ihrer Frühlingsritualen. Im Mittelalter übernahm die katholische Kirche diesen Brauch in den eigenen Kalender. In Europa, vor allem in Frankreich, Spanien und Portugal wurde der Karneval mit Partys, Masken und Strassentänzen gefeiert..

 

Durch die drei Kolonialmächte gelang er auch in die Kolonien der neuen Welt  - aber mit einem kleinen Unterschied. Die Brasilianer veränderten den Brauch nach eigenem Geschmack- viele Masters liessen ihre Sklaven für die fröhliche Zeit des Karnevals frei. Nur wenige benutzten diese kurze Freiheit um wegzulaufen.

 

Vor 1840 waren die Strassen der brasilianischen Städte während den drei Tagen bis Aschermittwoch das absolute Chaos.

Maskierte warfen Stinkbomben, bewarfen einander mit übel riechenden Flüssigkeiten - sogar Brandstiftung war eine Form der Unterhaltung.

1840 veränderte die italienische Frau eines Hotelbesitzers aus Rio de Janeiro die Celebration des Karnevals nachhaltig, in dem sie Einladungen versandte, Musiker engagierte und einen verschwenderischen Maskenball mit Konfetti durchführte. Innerhalb von ein paar Jahren schwappte der Maskenball auf die Strasse über und die wilden Streiche, die auf den Straßen gespielt wurden, verschwanden.

 

Heute hat Rio den grössten und bekanntesten Karneval der Welt. Die vielen Samba Schulen nehmen am Umzug teil. Jede davon mit 3-5000 Mitgliedern. Die Teilnehmer kommen vorwiegend aus den ärmeren Vororten von Rio  de Janeiro.

Jedes Jahr aufs neue.  konkurrieren die Sambaschulen miteinander und werden auf verschiedene Aspekte ihrer Darstellung von einer Jury beurteilt. Jede Schule muss ein eigenes Thema präsentieren. Manchmal etwas Historisches - Manchmal etwas ganz Persönliches. Die Teilnehmer müssen in ihrer Erscheinung das jeweilige Thema reflektieren und sowohl die Sambamusik als auch die Bewegungen der Tänzer das Thema genau schildern.

 

Weblinks:

Rio de Janeiro - Sambaschulen

Sao Paulo - Sambaschulen